Sandra Karin Foltin

Autorin mit Leib und Seele

Ich wurde 1969 in Köln geboren und wuchs im Rheinland auf. Jetzt jedoch wohne ich mit meinem Mann, drei erwachsenen Kindern und meiner Neufundländerhündin Paula in Lüdinghausen im Münsterland.

Nach der Schulzeit wurde ich Krankenschwester; mein Traumberuf. Zuletzt arbeitete ich in der Intensiv-, Beatmungs- und Schwerbehindertenpflege. Neben dieser Tätigkeit bildete ich mich ständig fort und wurde freiberuflich in eigener Praxis für Hypnose und Therapeutic Touch tätig. Mein Spezialgebiet war die Arbeit mit Eltern autistischer Kinder. Autismus ist ein Thema, welches mir sehr am Herzen liegt und für das ich mich engagiere. Stets arbeite ich an der Aufklärung rund um dieses Thema,  bei Eltern, Betreuern und Lehrern.

Meine Praxis habe ich aus familiären Grunden im Juni 2017 geschlossen.

Ganz lasse ich die Hypnose jedoch nicht, für gute Freunde und Bekannte mache ich ab und zu spirituelle Rückführungen in vergangene Leben.

Ansonsten bin ich gern mit meiner treuen Gefährtin Paula in der Natur unterwegs und erlebe viele lustige und interessante Situationen, die ich auch aufschreibe.

Als Inspiration für Geschichten reicht manchmal ein Wort, ein Bild oder Blick von jemandem und schon ist meine Fantasie nicht zu bremsen.

Überall lauern Geschichten, die erzählt werden wollen.

 

 

Wie ich zum schreiben kam

Ich war das, was man ein Kind mit lebhafter Fantasie nennt.

Solange ich denken kann, habe ich mir Geschichten ausgedacht, oder mich weggeträumt aus unangenehmen Situationen.

Als ich in der Grundschule das Schreiben lernte, gab es kein Halten mehr!

Meine erste fertige Geschichte drehte sich um einen Weihnachtskarpfen. Wie ich darauf kam weiß ich nicht mehr, doch meine Mutter hütet diese Geschichte immer noch wie einen Schatz.

Ich schrieb und schrieb, in meiner Pupertät auch einige Sachen, die mir heute sicher die Schamesröte ins Gesicht treiben würden. So naiv, so schlecht...

Dann kam eine Zeit in der ich nicht, oder fast nicht schrieb. Familie geht vor, die Kinder nahmen mich in Anspruch.

Irgendwann fing ich wieder an und hatte das Glück, Menschen zu treffen, die mich weiterbringen konnten. So landete ich auf Facebook in der Schreibgruppe Prosa. Dort lernte ich das Handwerk Schreiben. In großzügiger Weise beam ich Wissen und wertvolle Tipps, durch die ich erst in die Lage kam, veröffentlichungsreif zu schreiben. Lieben Dank an dieser Stelle!

Und 2016 begann ich endlich zu veröffentlichen. Zunächst Kurzgeschichten, aber davon reichlich.

Zu meiner Überraschung gefielen meine Geschichten. Also wagte ich mich an meinen ersten Roman. "Der blaue Wind von Sylt"

Geschichten zu schreiben ist meine Leidenschaft, Leser zu unterhalten mein Wunsch.

Deswegen sind mir Dinge wie zum Beispiel ein gutes Lektorat sehr wichtig. Nur so kann aus einer guten Geschichte auch ein gutes Buch werden.

Ich möchte, dass man mitfiebert, mitleidet, sich mitfreut. Emotionen zu wecken ist mein Ziel!

Wenn mir das gelingt, bin ich zufrieden.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen!